Die Stadt Darmstadt

Darmstadt lockt mit barocken Prunkbauten aus dem 18. Jahrhundert, als die Stadt großherzogliche Residenz war: das Schloss im Zentrum, das alte Renaissance-Rathaus am Marktplatz gegenüber, die vielen über das ganze Stadtgebiet verteilten Parks und Grünanlagen mit ihren barocken Pavillons und kleinen Schlösschen. Zudem gilt Darmstadt als Zentrum des Jugendstils, insbesondere seine architektonischen Perlen auf der Mathildenhöhe.

Wissenschaftsstadt Darmstadt

Die Liste der Wissenschaftseinrichtungen vor Ort ist lang. Mittlerweile wird die Stadt als heimliche Software-Hauptstadt Deutschlands gehandelt: In den letzten Jahren haben sich zunehmend Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie in Darmstadt und seiner Umgebung angesiedelt. Nicht zuletzt weil sie hier unter den Absolventen der Hochschulen ihre zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden können. Darmstadt ist zum Zentrum innovativer Forschung gewachsen.

Das Leben in Darmstadt

Kultur
Eine Handvoll Museen sowie die wechselnden zeitgenössischen Präsentationen in der Kunsthalle bieten einen Überblick über die Kunst und das Kunsthandwerk der Jahrhunderte. Das Staatstheater bespielt drei Bühnen mit einem abwechslungsreichen Repertoire aus Opern, Ballett, Theater und Klassischen Konzerten; das Kabarett-Programm des "halbNeun Theaters" ist eine Attraktion für die ganze Region.

Freizeit
Im Umland von Darmstadt gibt es ländliches Ambiente. Die Bergstraße am östlichen Saum der Rheinebene beginnt gleich im Süden der Stadt. Der Odenwald, ein großflächiges Naturschutzgebiet gleich vor den Toren Darmstadts, lädt zum Freizeitverbleib ein. Idyllisch herausgeputzte Ausflugsorte an den Flüssen Rhein, Main und Neckar sind beliebte Ziele für Tagestrips. Und wer's mal richtig großstädtisch will: Frankfurt - die Metropole am Main - liegt gerade mal 30 km entfernt und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem und für Studierende sogar kostenlos zu erreichen. Frankfurt bietet Nightlife rund um die Uhr. Darmstadt hat ebenfalls eine kleine, aber feine Szene. Parties - im von Studenten betriebenen Schlosskeller oder in den Wohnheimen - sowie Kinos, Kneipen, Cafés, Discos und Musik-Clubs. Zudem lockt Darmstadt immer wieder mit Großevents. Das traditionelle Heiner-Fest", welches eines der größten Straßenfeste Europas ist, findet jedes erste Wochenende im Juli statt. Zum Schloßgrabenfest Ende Mai kommen Musikfans aus dem ganzen Bundesland und lauschen Nachwuchsbands und Popsternchen auf den Open Air Bühnen rund ums Schloss.

Studieren in Darmstadt. Gut, besser, Darmstadt?

Die Technische Universität Darmstadt ist ein Traum für Tüftler.
Bei den RoboCup-Weltmeisterschaften 2010 sind die Darmstadt Dribblers, das Team der TU Darmstadt in der Humanoid-Liga (Kid-Size), erneut Weltmeister geworden. Mit 8 Siegen in 8 Spielen haben sie ihren Titel von 2009 souverän verteidigt. Das Institut für Elektromechanische Konstruktionen lädt jedes Jahr zu verschiedenen Wettbewerben im Bereich Konstruktion ein. Durch die Arbeit von Studenten sind bereits elektromechanische Nussknacker, Dartwerfer, Weizenbier-Einschenker und ein Schoko-Doppelkeks-Trenn-Roboter entstanden.

DART Racing ist das Formel 1 Team der TU. Sie entwickeln und designen eine Rennwagen und nehmen an internationalen Studentenmeisterschaften teil.

Material und Gelder werden von bekannten Konzernen, mit denen die Studenten in enger Zusammenarbeit stehen, zur Verfügung gestellt. Die engen Kontakte zwischen Hochschulen und regionaler Wirtschaft vertiefen sich einmal im Jahr besonders intensiv auf der Konaktiva. Diese von Darmstädter Studierenden initiierte und organisierte dreitägige Messe ist ein Präsentationsforum für Unternehmen und zugleich eine Job-Börse für die Hochschulabsolventen. Begleitende Vorträge und Workshops, Beratungsgespräche an den Messeständen werden jährlich von mehr als 12.000 Studierenden besucht.
Laut den Personalchefs der größten deutschen Unternehmen zählt die TU Darmstadt zu den besten Hochschulen der Republik. Zu diesem Ergebnis kommt das 2010 veröffentlichte Uniranking der WirtschaftsWoche, für das über 500 Personalchefs aller Branchen die deutschen Top-Universitäten beurteilten. Im Fach Wirtschaftsinformatik hat die TU Darmstadt ihre Spitzenposition unterstrichen - nach Ansicht der Personalexperten bildet die TU Darmstadt den besten Nachwuchs in dieser Sparte aus. Im Fach Elektrotechnik erringt die TU Darmstadt Rang zwei hinter der RWTH Aachen. Auch in den Fächern Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen genießt die TU Darmstadt sehr hohe Wertschätzung: Hier reihte sich die TU Darmstadt jeweils hinter der RWTH Aachen und dem Karlsruher Institut für Technologie auf Platz drei ein. In Informatik und den Naturwissenschaften setzten die Manager die TU Darmstadt jeweils auf Rang vier. Mit diesem Abschneiden bestätigt die TU Darmstadt ihre Spitzenplatzierungen in den Rankings der WirtschaftsWoche der vergangenen drei Jahre.

Die Fachhochschule Darmstadt genießt ebenfalls ein hohes Ansehen, vor allem der Fachbereich Informatik, der mit 1.600 eingeschriebenen Studierenden der größte seiner Art in Deutschland ist. Universität und Fachhochschule, beide sind sie schwerpunktmäßig den Realien verschrieben, also den Technik-, Ingenieurs- und Naturwissenschaften. Der enge Bezug zu aktuellen Praxisanforderungen der einzelnen Bereiche schon während des Studiums macht die Hochschulabsolventen zu stark umworbenen Berufsanfängern. Der Praxisbezug ist neben dem breiten Angebot an spezifischen Studiengängen und der guten technischen und personellen Ausstattung der einzelnen Bereiche natürlich ein guter Grund, aus dem so viele Studieninteressierte hierher zieht. Die Studierenden kommen aus allen Ecken Deutschlands und der Welt nach Darmstadt.